Windelfrei

Da wir unsere Kinder ab Geburt bei Bedarf, nach Routinen und nach Timing abgehalten haben, wurden sie immer im Laufe des zweiten Lebensjahres tagsüber ganz Windelfrei.  (Ein Beitrag zum Abhalten von Neugeborenen und Babys findet ihr im Babylexikon unter Abhalten.) Meist trugen unsere Kinder tagsüber ab 1 ½ in der Regel keine Windeln mehr. Erst …

Schwangerschaft

In diesem Beitrag meines Mamalexikons geht es um den natürlichen Umgang mit der Schwangerschaft. Da ich in diesem Fall auch von meinen drei regelrechten Schwangerschaften erzählen werde, wird es hier nur einen Einblick in komplikationslose Schwangerschaften geben.  Noch bevor ich mit meiner ersten Tochter schwanger war, hatte ich durch die Arbeit auf der Wochenbettstation mit …

Zahnen

Das Thema Zahnen beschäftigt wahrscheinlich mehr oder weniger alle Eltern von Babys. Es gibt wohl Kandidaten, die kriegen ihre Zähne einfach so und keiner bemerkte es, weil sie sich gar nicht anders benehmen, es gibt aber auch die Sorte, bei der jeder Zahn ein kleiner Kampf ist. Bei uns waren alle drei Kinder sehr unterschiedlich. …

Yoga

Für mich gehört Yoga zur me-time. Ich habe schon vor meiner ersten Schwangerschaft Yoga gemacht und mich dabei sehr wohl gefühlt. In allen drei Schwangerschaften empfand ich Yoga als sehr hilfreich um mit meinen Babys in Kontakt zu treten, mit meinem schwangeren Körper eine Verbindung einzugehen und mich zu entspannen. Ich wendete zum Beispiel bei …

X-fache Wiederholungen

Beim Beitrag zum Buchstaben X musste ich ein bisschen kreativ werden, wobei der Titel perfekt ins Babylexikon passt. Mit Babys kann man viele Dinge tausendmal machen. Dies sind natürlich die schöne Dinge wie, das Lieblingsbuch vorlesen, beim Wickeln auf den kleinen Bauch pusten, zum hundersten Mal mit Begeisterung beim Klett-Obst-Schneiden helfen oder dem kleinen Lachen …

Wickeln

In meinem Background habe ich kurz angedeutet, wie ich zum Thema Stoffwindeln gekommen bin. Ich arbeitete als Krankenschwester nach meiner Ausbildung auf der Wochenbettstation in einem sehr großen Berliner Krankenhaus. Eines abends kam ein Vater aus einem Familienzimmer auf mich zu und hielt ein Spucktuch in der Hand. Er fragte mich, ob ich wissen würde, …