Babylexikon

Kinderwagen

In diesem Beitrag komme ich zu einem meiner Lieblingsthemen. Es war so ziemlich klassisch, dass wir bei unserem ersten Kind als erstes einen Kinderwagen hatten. Diesen hatte ich bereits geschenkt bekommen, bevor ich überhaupt schwanger war. Lustig daran ist, dass unsere erste Tochter durch und durch Tragling war. Dazu aber mehr unter „T“ wie Tragen.

Wir wohnen zwar in der Großstadt, haben in unserem Bezirk, da alles aus der Jahrhundertwende stammt, aber sehr alte und holperige Gehwege, sowie Straßen. Deshalb legten wir beim ersten Kinderwagen viel Wert auf große Räder und eine gute Federung. Wir wollten das Baby ja nicht zu sehr durchschütteln. Deshalb freuten wir uns auch sehr über den gebrauchten und geschenkten Hartan Racer .

1. Hartan Racer

Wir mochten den Wagen sehr gerne und je größer unser Baby wurde, desto lieber war sie auch mal im Wagen, beziehungsweise wir nutzten unterwegs gerne den Wagen als Transportmittel für die Wickeltasche etc. Unser Problem dabei war leider, dass wir den Wagen sehr schlecht in den Kofferraum unseres Golfs reinkriegten. Wir mussten ihn dafür komplett auseinandernehmen und auch die Räder abmachen. Deshalb entschieden wir uns dazu, den Wagen in der Familie weiterzugeben und uns was kompakteres, aber trotzdem komfortables zu besorgen. Wir kauften uns einen gebrauchten Bugaboo Cameleon 1.

2. Bugaboo Cameleon 1

Dieser Wagen bot guten Stauraum, war wendig, auch auf unseren Wegen ok zu fahren und kompakt zu transportieren. Mich störte allerdings die wackelige Schiebestange und das man beim einhändigen Schieben ganz schön arbeiten musste.

Als unsere zweite Tochter auf dem Weg war, entschlossen wir uns den damals aktuellen Testsieger von Freunden abzukaufen. Wir konnten dort auch gut ein Buggyboard befestigen. Unsere Töchter waren gerade mal zwei Jahre auseinander. Außerdem sollte der neue Kinderwagen auch noch gut von der Zweijährigen zu benutzen sein. Der Bugaboo stieß hier langsam an seine Grenzen. Also gab es einen Brio Go. Heute Britax Go.

3. Brio Go

Dieser Wagen war unser absoluter Favorit. Der Korb ist einfach legendär groß, die Federung wunderbar und die Babywanne super lang. Lediglich das Packmaß ist nur was für Kombis und größer.

Leider verkauften wir den Brio, damit wir Platz hatten für einen Geschwisterwagen. Dies war der erste Wagen, den wir mal neu kauften, weil uns die Farbe so gut gefiel. Mit einem 9 Monate alten Baby, was gerne im Wagen saß und einer noch 2-jährigen, die auch gerne geschoben werden wollte, musste nun ein Geschwisterwagen her. Wir überlegten lange ob Fahrradanhänger oder Zwillingswagen. Entschieden uns aber aus Gründen des komfortableren Schlafens für den richtigen Wagen. Wir kauften uns also einen TFK Twin Adventure.

4. TFK Twin Adventure

Jetzt konnten beide Kinder äußerst bequem von uns geschoben werden. Er nahm im Auto auch kaum mehr Platz weg, als unser vorheriger Brio Go für ein Kind. Nahm man noch zusätzlich die Räder ab, konnte er sogar in den Urlaub nach Schweden mitkommen. Dafür, dass es ein großer Wagen war, schob er sich unglaublich gut und die großen Räder fuhren über Stock und Stein, sowie Strände. Lediglich die Sitzrichtung in Fahrtrichtung war etwas gewöhnungsbedürftig, da wir unsere Kinder bisher meist in unsere Richtung blickend transportiert hatten. Dies schränkt die Kommunikation und Rückversicherung seitens der Kinder etwas ein. Ich kann nur dafür plädieren, die Babys und auch Kleinkinder so viel wie möglich gegen die Fahrrichtung zu fahren.

Natürlich kam der Moment, da lief Kind 1 nur noch und wir brauchten keinen Geschwisterwagen mehr. Also verkauften wir unseren großen Wagen und holten uns ein ähnliches Modell für ein Kind. So zog ein gebrauchter Easywalker Sky bei uns ein. Dieses Modell gibt es heute nicht mehr, man kann es aber mit dem Mountain Buggy vergleichen.

5. Easywalker Sky

Auch dieser Wagen bot viel Komfort für uns und das Kind. Er hatte ein kleines Packmaß, war geländegängig und hatte viel Stauraum. Zudem konnte selbst die Große noch gut drin sitzen.

Also unsere jüngere Tochter fast zwei Jahre alt war, entschieden wir uns, den Kinderwagen zu verkaufen und auf einen guten Buggy umzusteigen. Wir kauften einen gebrauchten CYBEX Eternis.

6. Cybex Eternis

Diesen Buggy haben wir noch heute gerne in Benutzung. Er schiebt sich sehr komfortabel über alle Wege, bietet einen guten Mittagschlafplatz, passt gut ins Auto und hat viel Stauraum. Auch unsere Vierjährige kann noch gut drin sitzen und dem Baby gefällt er auch.

Für unser drittes Baby haben wir uns natürlich nochmal einen richtigen Kinderwagen zugelegt. Erst wollten wir einen Britax Go Big gebraucht kaufen. Dann gab es jedoch um die Ecke bei Kleinanzeigen einen Emmaljunga City Cross in Neu und wir konnten nicht widerstehen.

7. Emmaljunga City Cross

Unser letzter Kinderwagen sollte also ein Schwede werden. Wir hatten große Räder für unsere schlechten Wege, viel Platz für Baby und später Kind. Nur der kleine Stauraum stört uns etwas. Im Auto nimmt dieser Koloss natürlich auch den halben Kofferraum ein, ist aber einfach unschlagbar zu fahren.

Ein Must-have für alle unsere Wagen, denn wir hatten es uns bereits beim zweiten Wagen gekauft und benutzen es noch jetzt bei Kind 3, ist ein Lammfellfußsack. Wir haben klassisch eines von Kaiser. Da man dort den Deckel komplett ab machen kann, nutzen wir es auch im Sommer als Einlagen im Kinderwagen. Lammfell wärmt und kühlt in gleichen Maßen, ist super pflegeleicht und erspart einem daher nicht nur die ein oder andere Wäsche des Kinderwagens, sondern ist immer schön kuschelig. Man kann sie einfach ausklopfen, abbürsten und bei Bedarf auch mit Fellwaschmittel im Handwaschprogramm reinigen.

Um mit den Fahrrädern vor allem im Urlaub mobil zu sein, hatten wir einmal einen Chariot Anhänger für ein Kind und aktuell noch einen für zwei Kinder. Diesen werden wir auch noch lange benutzen und nehmen ihn sehr gerne in Urlaube und auf Tagesausflüge mit. Hier bietet es sich natürlich an, ihn auch als Buggy nutzen zu können.

Zu Hause nutzen wir am meisten unser Nihola Lastenfahrrad für den Kindertransport und Einkauf.

Nihola

Meiner Meinung nach sind die wichtigsten Kriterien bei der Kinderwagenanschaffung:

  1. Reifen/Räder – auf welchem Gelände ist man hauptsächlich unterwegs
  2. Packmaß – Größe des Kofferraums
  3. Kinderanzahl – wie viele Kinder möchte man transportieren, wie alt sind sie
  4. Zuladung – Stauraum und Auslastung beim Taschen anhängen
  5. Körpergröße der Eltern – Verstellung des Schiebers
  6. Material – Schadstoffwerte, bei Gebrauchten schon oft gewaschen 😉
  7. Geldbeutel

Ich würde immer empfehlen gebraucht zu kaufen! Man weiß ja auch nie, ob das Baby überhaupt rein möchte.

Zudem hängen wir immer Gepäckhaken als Kinderwagenbefestigung an den Schieber um Einkauf, Taschen oder Rücksäcke anhängen zu können. Hier haben sich die Metallhaken von Lässig bei uns bewährt. Alle anderen Modelle aus Plastik gingen kaputt.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.